Laubsauger für Hobbygärtner

Auf die meisten Menschen übt die goldene Jahreszeit einen besonderen Reiz aus. Doch sobald die Laubbäume ihre Blätter verlieren, sieht der schmutzige Gehweg oder der Gartenrasen nicht mehr so schön aus. Laubbläser und Laubsauger sind zum Teil immer noch umstrittene Gartengeräte. Sie verursachen einen extremen Lärm, stören aber auch den Öko-Kreislauf des Gartens. Nicht zuletzt verbrauchen diese Geräte auch viel Energie, doch trotzdem rücken dem Laub viele Hobbygärtner gerne motorisiert zu Leibe. Hier stellen wir Ihnen die Laubsauger für Hobbygärtner vor.

Laubsauger für Hobbygärtner – Benzin- oder Strombetrieb?

Ein strombetriebenes Modell bzw. ein Akku Laubbläser ist für den durchschnittlichen Nutzer wohl die bessere Wahl. Der eigentliche Unterschied zwischen einem benzinbetriebenen und strombetriebenen Laubsauger liegt vor allem in der Handhabung und Leistung. Aber nicht zuletzt auch im Preis. Modelle mit einem Elektromotor sind in der Regel nicht so leistungsstark im Vergleich zu ihren benzinbetriebenen Kollegen. Doch für den privaten Gebrauch genügt ein Akku Laubbläser in den meisten Fällen vollkommen. Auch wer das Kabel als störend empfindet, beispielsweise weil das zu bearbeitende Areal etwas größer ist, greift gerne zur Variante mit Akku. Schwierigere und größere Gelände sind also eher das Einsatzgebiet für benzinbetriebene Laubbläser und Laubsauger, die auch mehr Power mitbringen. Diese Geräte sind aber nicht nur wesentlich lauter, sondern produzieren zusätzlich auch schädliche Abgase. Des Weiteren sind die Benzin Laubbläser auch im Anschaffungspreis etwas teurer. 

Wenn Sie also lediglich nur kleinere Flächen – etwa den heimischen Garten – vom Laub befreien müssen, sollten Sie eher über die strombetriebene Variante nachdenken. Modelle mit integriertem Häcksler sind besonders umstritten, da die Kleinstlebewesen dadurch keine Überlebenschance haben. Ein elektrobetriebenes Laubgebläse sorgt in der Zukunft für weniger Aufwand bei den Gartenarbeiten. Trockenes Herbstlaub und herabgefallene Blätter können so leicht aufgesaugt oder weggeblasen werden, so dass Sie nie mehr von Hand kehren oder rechen müssen. Die Gartenarbeit im Herbst kann nicht einfacher sein. Wer mit einem Laubsauger für Hobbygärtner arbeitet, kann das eingesaugte Laub, welches in einem Auffangbehälter gesammelt wird, später einfach in der Bio-Mülltonne oder auf dem Kompost entsorgen. Die übliche Rutschgefahr durch nasses Herbstlaub wird dadurch ebenfalls reduziert. Dabei ist es auch die gesetzliche Verpflichtung eines jeden Hauseigentümers, den Gehweg wegen solchen Gefahren vom Laub und nassen Blättern zu befreien. 

Laubsauger und Laubbläser in einem Gerät

Der Laubbläser ist für viele Gartenbesitzer inzwischen zu einem unverzichtbaren Begleiter geworden. Er findet seinen Einsatz Jahr für Jahr wieder, vor allem in der goldenen Jahreszeit. Kein Wunder auch, denn dank einer zusätzlich integrierten Blasfunktion kann mit diesem praktischen Gerät das herumliegende Laub zuerst zusammengeblasen und dann anschließend auch aufgesaugt werden. So können Sie trockene Blätter vom Gehweg und Rasenflächen rückenschonend und schnell entfernen. Außerdem sparen Sie zudem auch kostbare Zeit bei der alljährlichen Gartenpflege. Wer also einen schönen und rundum gepflegten Garten haben und halten möchte, sollte sich möglichst nach dem passenden Gartenwerkzeug umsehen.

Für die professionelle Pflege Ihrer grünen Oase eignen sich Laubbläser sehr gut und sind auf jeden Fall eine sinnvolle Investition. Tatsache ist aber, dass mit der höheren Leistung auch der Lärmpegel steigt. Deshalb sollten Sie ein Gartengerät auswählen, dessen Leistung an Ihre Anforderungen und Bedürfnisse angepasst ist. Teure Modelle bieten auch oft die Möglichkeit, die Leistung je nach Bedarf zu regulieren und auch die Nachbarschaft wird es zu schätzen wissen.

Laubsauger und Rasenmäher in einem Gerät

Manche Laubkehrmaschinen sind sowohl zur Beseitigung von Laub als auch für einen schönen Rasenschnitt geeignet. Die Arbeitsbreite beträgt üblicherweise über 100 cm und die Nutzlast beträgt einige Hunderte Liter. Mit einer Laubkehrmaschine beschaffen Sie sich am besten auch gleich einen Sammelcontainer für den Abfall, solange Sie in Ihrem Garten dafür keinen natürlichen Kompostplatz vorgesehen haben. Durch diese Gartengeräte wird Laub und Mähgut gründlich zusammengekehrt. Dadurch wird nicht nur der Rasen geschont, sondern auch der Garten wird optisch viel besser aussehen. Es ist also die ideale Lösung zur Pflege von Gärten, Parks, aber auch ganzen Sportplätzen, da alles entfernt wird, was den Rasen beschädigen oder verderben könnte. 

Eine Anhänger-Kehrmaschine eignet sich für alle Aufsitzmäher und Rasentraktoren mit einer Anhängerkupplung, so dass ein spezielles Anbausystem nicht erforderlich ist. Auch die gezogene Laubkehrmaschine, beispielsweise für einen Rasentraktor, ist zum Laubkehren sehr gut geeignet. Wenn Sie also den heimischen Garten oder sogar eine größere Fläche vom Laub befreien möchten, werden Sie von der Funktionalität einer Laubkehrmaschine auf jeden Fall überzeugt sein.